Achtung Abzocke bei Gewinnspielen

Pressemitteilung: (Hagen, 07.03.2015) – Am 05.03.2015 haben wir über das unabhändige Tool Fanpage Karma das Gewinnspiel ausgewertet. Die ermittelte Gewinnerin haben wir dann in einem Facebook-Post öffentlich informiert.

Achtung Abzocke bei Gewinnspielen

geralt / Pixabay

Kurz nach der Veröffentlichung hat sich eine Person gemeldet, die sich als Gewinnerin ausgab. Da das Profilbild als auch das Titelbild identisch mit der eigentlichen Gewinnerin und die E-Mail Adresse auch plausibel war, ist uns kein Fehler aufgefallen, der die Masche des / der Betrüger offenbaren sollte.

Die einzige Ungereimtheit war der harsche Tonfall, in dem man uns um die schnelle Übersendung des Gutscheins aufforderte. In diesem Moment waren unsere Alarmglocken aber nicht aktiv. Den Gesprächsverlauf haben wir natürlich samt anderer uns vorliegenden Daten ausgewertet und stellen diese der Polizei zur Verfügung. Uns ist bewusst, dass die Wahrscheinlichkeit sehr gering ist, den Täter zu finden. Dennoch wollen wir diese Art und Weise nicht auf uns sitzen und werden eine Anzeige erstattetn.

So lief der Betrug ab:

Nach Bekanntgabe des Gewinners hat sich eine Person bei uns gemeldet, die sich ein gefaktes Profil inkl. Profilbild und Titelbild angelegt hatte und so den Eindruck geweckt hat, dass es sich um die richtige Gewinnerin gehandelt hat.. Hier der Link zum bereits gelöschten Profil. Beim Kontakt wurden wir zur schnellen Bearbeitung aufgefordert. Dies in einem TONFALL, der uns zwar zum Nachdenken brachte, aber die Alarmglocken nicht leuten lies. Wir haben die Person auf den Umgangston hingewiesen und erhielten drauf eine Entschuldigung.

Die uns übersendete Email-Adresse lies ebenfalls keinen Spielraum, um nachdenklich zu werden. Um viertel vor Zehn (abends) haben wir die Rückmeldung erhalten, dass er Gutschein bei der Person angekommen ist. Für uns war ab diesem Zeitpunkt erstmal alles geregelt. Um 23:35 Uhr haben wir eine neue Nachricht von der selben Person, so dachten wir, erhalten. Am nächsten Morgen erst, haben wir uns diese Nachricht genauer angeschaut und waren verwirrt, weshalb nochmal sich die Gewinnerin meldet und den Gutschein einfordert.

Ab diesem Zeitpunkt wussten wir, dass die falsche Person den Gutschein erhalten und betrogen hat. Das Fake-Profil (s.o. Link) ist bereits gelöscht. Wir haben nur noch die Email und den Anhaltspunkt, dass der Gutschein bereits über Amazon eingelöst wurde.

Nun muss die Polizei diesen Fall an sich nehmen und prüfen, ob der Täter ermittelt werden kann. Ob das ein „Happy End“ haben wird, ist zu bezweiflen. Aber aus Prinzip müssen wir diesen Schritt gehen.

Was haben wir daraus gelernt?

Das Einhalten der Facebook-Richtlinen ist enorm wichtig, aber auch die Kontrollfunktion sollten wir demnächst nicht vergessen. Nur so können wir absofort zu einem höheren Prozentanteil sicher gehen, den Gewinn auch an den richtigen Gewinner zu übermitteln. Wir haben Lehrgeld bezahlt und sind für die Zunkunft schlauer.

Aus Datenschutzgründen werden keine Namen an dieser Stelle genannt. Alles weitere muss und wird die Polizei nun in die Wege leiten.

 

Leave a Reply